Hausvertag unterschrieben

So, jetzt geht es in großen Schritten weiter.

Die letzten Wochen haben wir schon mit einigen Geldinstituten Gespräche gehabt. Zusagen über die Machbarkeit haben wir nun auch schon erhalten. Das freut uns, da wir monatlich natürlich keine Unsummen für den Kredit ausgeben wollen, sondern uns noch etwas Geld zum Leben bleibt.

Heute waren wir dann nochmal im Massa-Musterhaus in Hannover. Nach einigen Telefonaten wollten wir die letzten Unklarheiten bei einem persönlichen Gespräch klären.
Das haben wir auch gemacht. 🙂 Nach rund 1,5 Stunden haben wir unser Haus jetzt ungefähr so, wie wir es wollen. Natürlich gibt es später mit dem Architekten dann weiteres zu Besprechen. Die letzte halbe Stunde unseres Besuches haben wir dann mit dem Ausfüllen des Hausvertrages verbracht.
Der Vertrag wird handschriftlich mit dem Angebot als Vorlage ausgefüllt. Außerdem sind enige Zusatzformulare auszufüllen und zu unterzeichnen. Das sind zum Beispiel die KfW Bescheinigung, die Inanspruchnahme der MyGekko-Aktionen und der Finanzierungsvorbehalt. Der Finanzierungsvorbehalt war uns wichtig, denn wir haben ja bei noch keinem Finanzierer unterschrieben. Wir waren noch auf zwei Banken, ich hoffe da bekommen wir im Laufe der nächsten Woche neue Infos oder Terminvorschläge. Sollte die Finanzierung jetzt aus irgendeinem Grund doch scheitern, so kommen wir über den Finanzierungsvorbehalt aus dem Vertrag wieder raus. Bis Mitte Februar haben wir jetzt also Zeit die Finanzierung in trockene Tücher zu bringen.

Lt. unserem Berater könnte das Haus, wenn alles klappt, im Sommer 2018 stehen 🙂

Grundstück reserviert

So, nach einigen Tagen des Nachdenkens haben wir nun einen Termin bei der Stadt gemacht. Wir haben uns erkundigt, wie das alles mit dem Kauf des Grundstückes abläuft. Wir haben uns nun für das etwas kleinere (~650qm statt 700qm) entschieden. Außerdem kennen wir ja die Nachbarn schon. Natürlich ist das auch billiger, aber da das Haus nun auch etwas kleiner ist, als ursprnglich geplant, sollte das passen und das kleinere Grundstück hat auch weniger Gefälle, sodass die Erdarbeiten dann nicht noch teuer werden.

Wir haben das Grundstück mündlich reserviert und müssen nun eine Bewerbung für das Grundstück verfassen. Normalerweise muss das dann erst von der Stadt an den Ortsrat weitergeleitet werden und die müssen da dann auf einer Ortsratsitzung drüber abstimmen. In unserem Ort ist es aber so geregelt, dass nur der Bürgermeister telefonisch darüber informiert werden muss. Das beschleunigt die Sache dann natürlich erheblich.

Weitere Gedanken & Besuch bei Massa in der Nachbarschaft

Nach den schlechten Erfahrungen mit Okal haben wir uns am Wochenende nocheinmal Gedanken gemacht. Auch sind wir nochmal die Internetseiten der Hausbau-Firmen durchgegangen.

Auch die Grundsatzfrage nach der Größe des Hauses haben wir uns nochmal gestellt. Müssen es 180 qm, 150 qm oder 120 qm sein?

Auch hier waren wir wieder einer Meinung: Lieber das Haus etwas kleiner, dafür aber mit Keller. Wir haben eine Menge an Zeug, das wir irgendwo unterbingen müssen. Außerdem hätte ich gern ein Büro: Irgendwo muss das ganze Papierkram ja gelagert werden. Außerdem werde ich dort auch ein Platz haben für meine Basteleien 🙂
Wenn wir mit Keller bauen, dann kann der Hausanschlussraum in den Keller und ich habe im EG Platz für mein Büro.

Bei uns Neubaugebiet haben letztes Jahr Bekannte von uns gebaut. Wir hatten vor einiger Zeit schonmal gefragt mit wem die gebaut haben. Welch Überraschung: Es war Massa. So konnten uns schon im Vorfeld einige Fragen beatwortet werden.

Gestern waren wir dann bei unsren Bekannten zu Hause zu Besuch.
Wir wurden durchs Haus geführt und Tomas hat uns überall zu etwas erklärt. Hausanschluss-Raum. Heizung. Gästebad. Viele Punkte, an die wir bisher noch nicht gedacht hatten, die aber sehr sinnvoll sind. Wir konnten uns alle Räume ansehen und sogar auf den Dachboden durften wir. Dann sind wir nochmal außen ums Haus gelaufen und haben uns die Größenverhaltnisse zwischen Haus, Terasse und Garten angeschaut. Alles ziemlich stimmig. Dann haben wir drinnen noch zusammen einen Kaffee getrunken und ein bisschen über die Ausbauphase gesprochen: Viel Arbeiten, nicht zu unterschätzen.

Vielen Dank das ihr euch Zeit genommen habt!

Wir sind nun auch etwas schlauer. Das Haus, was wir uns angeschaut haben, hat rund 135 qm. Sieht von außen irgendwie klein aus. Aber von innen alles groß genug. Durch die hohen Decken, die Massa standardmäßig verbaut, wirkt alles schön groß.
Da unser Haus ja nun etwas kleiner wird haben wir uns entschieden auch das Grundstück eine Nummer kleiner zu nehmen. Erstmal spart das wieder einige Euros und mit der große kommen wir trotzdem klar. Für eine Terasse und ein Carport ist der Platz da und auch ein Swimmingpool oder ein Klettergerüst 🙂 ist dann noch Platz.

Wir haben uns jetzt für das Lifestyle 1 mit Keller entschlossen. Unserem Massa-Ansprechpartner haben wir die Änderungswünsche mitgeteilt und nun warten wir gespannt.
Die Zeit haben wir schonmal genutzt und ein bisschen im Grundriss rumgemalt. Aber dazu später mehr…